Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser um alle Funktionen der Community verwenden zu können.

Radflirt.de - Fan und Fun Community

Einloggen










› Passwort vergessen?

› Jetzt registrieren!

› zurück zur Themenübersicht

Völlegefühl während Radtour (trotz leerem Magen)

 

21.11.17 um 11:00 Uhr


Grüß euch!

Ich bereite mich auf eine mehrtägige Tour vor und will nächstes Jahr meine Bestmarke aufstellen. Ich bin Ende 30 und werde nicht mehr lange auf diesem Niveau fahren können. Darum soll jetzt eine Zeit geschafft werden, auf die ich noch lange zurückblicke. Und da das Wetter bei uns in der Heimat derzeit unausstehlich ist, muss ich immer wieder alternativ trainieren.

Aber das eigentlich Thema ist, dass mir auffällt, dass meine Leistungen stark schwanken. Ermüdung ist es nicht, denn ich halte die Trainingspausen strikt ein. Vielmehr denke ich, dass das mit der Ernährung zu tun hat.

Ich habe nämlich nicht selten ein Völlegefühl oder Ermüdungserscheinungen, trotz ausreichend Schlaf.
Was kann ich dagegen tun?



 

21.11.17 um 11:27 Uhr


Hellow,

ich kann dir verraten, dass man auch in seinen 40ern noch Unglaubliches schaffen kann. Dazu braucht man dann zwar mehr Zeit, aber oft entspannt sich die berufliche Situation und auch die Kinder sind oft selbstständiger und schlafen die Nächte durch.

Wie sehen deine Vorbereitung und dein Ernährungsplan denn aus, wenn du danach eine Einheit hast?

Hast du ansonsten auch Verdauungsprobleme? Alltagssorgen können sich stark auch die sportlichen Leistungen auswirken.

Bist du in sportlicher Betreuung? Ich denke, dass würde dir am ehesten helfen.



 

21.11.17 um 11:55 Uhr


Bei mir bin ich nicht sicher. Ich habe einen Job in der Verwaltung und jetzt schon recht flexible Arbeitszeiten, sofern alles läuft. Es gibt zwar immer mal wieder Probleme, die intensiver Arbeitszeiten meinerseits bedürfen, aber derzeit ist alles unter Kontrolle. Das wird sich die nächsten 20 Jahre bestimmt auch nicht ändern. Außerdem bin ich kein Freund des Aufschiebens. Ich will jetzt meine Bestmarke.

Ich ernähre mich größtenteils gesund und abwechslungsreich, egal ob eine Einheit ansteht oder nicht. Und ja, ich habe manchmal Darmprobleme, weshalb ich eben diese Ernährungsweise einschlagen musste. Jetzt sind Probleme weniger häufig. Eine sportliche Betreuung gibt es in meiner Nähe eigentlich nicht und online hätte ich immer das Gefühl, den gleichen Trainingsplan zu bekommen, wie 100 andere Leute. Darum habe ich mich selbst informiert und fahre damit recht gut.

Leider verstehe ich nicht was und wie viel ich essen muss, damit ich danach Leistung bringen kann.



 

21.11.17 um 12:28 Uhr


Hey, ihr!

Das Thema ist recht schwierig und nicht allein im Forum zu klären. Es gibt einige Grundsätze die aber allgemein gültig sind. Die letzte Mahlzeit sollte mehr als 2 Stunden vor dem Sport eingenommen werden um ein Völlegefühl zu vermeiden. Dazwischen darf nur getrunken werden, bestenfalls Wasser. Die letzte Mahlzeit sollte nicht zu schwer sein, sprich wenig Fett und nicht übermäßig viel Zucker enthalten. Denn Zucker führt zwar zu einem Leistungspush, allerdings nur kurz, denn danach fällt man in ein Leistungstief.

Wenn du allgemein Probleme mit Magen-Darm hast, solltest du auch Ballaststoffe und Präbiotika setzen. Dann wirst du auch im Alltag spüren, wie viel leichter deine Verdauung abläuft. Hier gibt’s einen guten Überblick dazu: http://www.hohenzollern-apotheke.de/blog/wissenswertes/darm-immunsystem-darmflora-verbessern/

Für mehr Details musst du aber genau schildern, was du isst und wie du dich wann fühlst. Viele machen den Fehler, einfach zu große Portionen zu essen.



 

21.11.17 um 13:17 Uhr


Puh, ich finde es schwer, das anhand der lückenhaften Informationen einzuschätzen. Was genau trainierst du denn? Kurzdistanz bei hoher Leistung oder Langstrecke?

Du musst nämlich ganz unterschiedlich essen, wenn du dich für eine Trainingsart entscheidest. Bei sehr langen Strecken verbrennst du unheimlich viele Kalorien, die du eventuell sogar während des Trainings ersetzen musst.

Dazu gibt es ungesüßte Riegel, die dir auch mit Ballaststoffen dabei helfen, dass die Verdauung dich nicht vom Ziel ablenkt. Kurze Einheiten hingegen sind sehr intensiv, weshalb die Nahrungsaufnahme eine untergeordnete Rolle spielt. Höchsten danach ist es wichtig, dass man die Speicher wieder auffüllt und gut regeneriert.



  • Nur registrierten Benutzern ist es möglich Beiträge zu verfassen.