Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser um alle Funktionen der Community verwenden zu können.

Radflirt.de - Fan und Fun Community

Einloggen










› Passwort vergessen?

› Jetzt registrieren!

› zurück zur Themenübersicht

 

16.01.14 um 12:32 Uhr


Vitamine und Mineralstoffe sind für die Gesundheit unentbehrlich. Große Fachgesellschaften melden jedoch seit Jahren, dass die Versorgung in der deutschen Durchschnittsbevölkerung teilweise mangelhaft ist. Der Grund hierfür soll unsere ungesunde Ernährungsweise sein. Mittlerweile misstrauen viele Deutsche – nicht zuletzt dank solcher Berichte – dem Gesundheitswert ihres Essens und ergänzen die Zufuhr vorsorgehalber mit Mikronährstoffen in Tablettenform. Laut einer aktuellen Erhebung des Helmholtz-Zentrums in München greifen in der Bevölkerungsgruppe 65 Plus immerhin die Hälfte der Frauen und ein Drittel der Männer zu Nahrungsergänzungsmitteln.

Besonders beliebt sind Vitamin D, Vitamin E und Magnesiumpräparate. Wie sich zeigte, scheint bei vielen Konsumenten der Leitspruch „Viel hilft viel“ die Einnahme zu bestimmen. Immerhin 20 Prozent der Frauen und 33 Prozent der Männer, die Magnesiumtabletten nahmen, überschritten die tolerierbare Tageshöchstdosis für den Mineralstoff. Auch bei Vitamin E wurden des Öfteren Überdosierungen verzeichnet. Noch im tolerierbaren Rahmen aber dennoch hochdosiert waren häufig die Einnahmen von Biotin, Vitamin B1 und B6.

Die Ergänzung der Ernährung mit isolierten Mikronährstoffen ohne konkrete Hinweise auf eine Unterversorgung ist nach wie vor fragwürdig. Frühere Erhebungen ergaben, dass vor allem Menschen zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen, die ohnehin bereits auf nährstoffreiche Speisen achten und eine Ergänzung daher oft unnötig war. Hinzu kommt, dass viele Supermarktprodukte, seien es ACE-Säfte, Cornflakes oder Fruchtquarks, bereits mit Mikronährstoffen angereichert sind. Gerade bei fettlöslichen Vitaminen und einigen Mineralstoffen können Überdosierungen langfristig mit Nebenwirkungen verbunden sein, da sich diese im Fettgewebe anreichern. Von einer allzu leichtfertigen Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, besonders ohne erkennbare Notwendigkeit oder medizinische Begründung, ist daher abzuraten.

Quelle: Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V., Aachen

www.fet-ev.eu

Der Beitrag wurde am 16.01.14 um 12:34 Uhr von bobele bearbeitet.




 

18.08.14 um 16:07 Uhr


Hi,
ich glaube, dass diejenigen, die laut Studie Vitaminmangel haben, nicht diejenigen sind, die die Zusatzprodukte kaufen. Die achten sowieso auf ihre Ernährung. Und in frischem Obst und Gemüse ist alles drin, was man braucht! Diejenigen, die sich von Fertiggerichten ernähren, hätten diese Zusatzprodukte nötiger, aber die kümmert's nicht.



 

17.03.15 um 17:29 Uhr


Der Badarf eines Menschen hängt von verschiedenen physischen Faktoren woe Gewicht, Körpergröße, sonstigen Essgewohnheit ab. Solche Studien sind nicht repräsentativ!



 

18.03.15 um 11:28 Uhr


Danke für den Hinweis. Als besonders gesundheitsgefährdend würde ich aber noch die Vitaminbrausetabletten bezeichnen, die mit künstlichen Zusatzstoffen versehen sind.



 

06.07.16 um 13:40 Uhr


Bei akutem Vitaminmangel kann es passieren, dass die Einnahme von ZUsatzpräparaten wichtig ist. Zum Beispiel in Verbindung mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit oder besondern körperlichen Belastungen. Aber man sollte immer einen Arzt konsuliteren, bevor man irgendwas aus der Drogerie oder Apotheke einnimmt.



 

12.12.16 um 12:20 Uhr


Mangelerscheinungen oder ein erhöhter Bedarf (etwa bei Schwangerschaft, nach Operationen, bei bestimmten Erkrankungen der Organe ... etc.) können gute Gründe sein, um sich mit Präparaten einzudecken. Hier ist es ja so, dass die Ernährung allein nicht ausreicht, um den Haushalt (wieder) aufzufüllen. Ansonsten gilt aber, dass man möglichst ohne Präparate auskommen und man auf eine ausgewogene Ernährung achten sollte. Geht schließlich auch darum, dass man ein Zuviel an bestimmten Vitaminen und Mineralien nicht gebrauchen kann, weil es auch umgekehrt, schlechte Nebenwirkungen mit sich bringen kann.



 

12.01.17 um 17:55 Uhr


Wie kann man sehr gesunde und Vitaminreiche Nudeln herstellen? Ich habe mich in Nudeln verliebt und versuche nun, alle möglichen Varianten selbst herzustellen. Mit der neuen Nudelmaschine ( http://www.nudelmaschine-test.com/imperia-nudelmaschine/ ) funktioniert es schon nicht schlecht. Nun möchte ich sie eben noch ein wenig "gesünder" machen :)



 

02.12.17 um 08:39 Uhr


Bin auch ein riesen Fan von Nudeln. Die besten Carbs überhaupt :-)

Da ich mich jedoch eher zu den bequemeren Köchen zähle habe ich mir so eine vollautomatische Nudelmaschine zu gelegt:

https://nudelmaschine-vergleich.de/pastamaker-test/philips-hr2355-12-pastamaker/

Damit mache ich mir immmer Nudeln für zwei Tage und bin sehr zufrieden damit.
Der Teig selbst ist sehr schnell und einfach hergestellt.

Der Beitrag wurde am 02.12.17 um 08:45 Uhr von Dessad bearbeitet.




 

02.12.17 um 09:35 Uhr


Wenn ihr dann fertig mit eurer Werbung für eure so tollen Nudelapparate seid könnt ihr uns ja mal zur Nudelparty einladen. Bin ganz sicher das Forum wäre begeistert.lol

Radsport im Barnim





 

02.12.17 um 10:13 Uhr


dafuer



 

02.12.17 um 15:03 Uhr


dafuer wann gibt es die Nudeln essen



 

02.12.17 um 17:43 Uhr


ich hab Hunger... auf gehts essen



  • Nur registrierten Benutzern ist es möglich Beiträge zu verfassen.